Bibliothekar/in

Der Einfachheit halber verwenden wir in unserer Beschreibung die männliche Form, die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen.

Berufsbeschreibung

Der Bibliothekar stellt jedem den Reichtum und die Vielfalt der schriftlichen und zunehmend auch der digitalen Kultur zur Verfügung. Er kann in einer öffentlichen oder spezialisierten Bibliothek arbeiten.

In einer öffentlichen Bibliothek ist seine erste Aufgabe die Auswahl der Bücher. Die Einsicht in Fachzeitschriften, Verlagskatalogen, Informationen in den Medien, Besuche in Buchhandlungen oder Leseranfragen helfen ihm dabei, seine Wahl zu treffen. Der Bibliothekar sorgt für eine gewisse Vielfalt des Angebots und nimmt Bücher, die zu gebraucht aussehen, veraltet sind oder an denen kein Interesse mehr besteht, aus den Regalen. Sobald  er sich für neue Bücher entschieden hat, gibt er  eine Bestellung auf und versucht, die besten Preise entsprechend dem ihm zur Verfügung stehenden Budget zu finden.

Darüber hinaus ist er verantwortlich für die Bibliotheksverwaltung und -organisation (auch "Bibliothekswissenschaft" genannt): Empfang und Überprüfung des Zustands der Bücher, Computerkodierung, Stempelung von Büchern mit Vergabe einer Klassifizierungsnummer, eines Barcodes, eines Etiketts und der Standortwahl in der Bibliothek.

Der Bibliothekar muss die Leser begrüßen und die Ausleihe und Rückgabe von Büchern verwalten. Er hat auch die Aufgabe, Bücher zu bewerben, den Besuchern zu helfen, in ihrer Forschung autonom zu sein, aber auch Veranstaltungen und Ausstellungen zu organisieren, um ein neues Publikum zu gewinnen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Bibliothekar auch für das Finanz- und Personalmanagement verantwortlich ist.

Innerhalb einer Fachbibliothek, wie z.B. in einem Museum oder einer Universiät, deckt der Bibliothekar in der Regel ein spezifischeres Gebiet ab, indem er die relevantesten Publikationen für Forscher, Studenten oder Fachleute auswählt, die diese angefordert haben.

Kompetenzen & Handlungsfelder

  • Eine gute literarische Kultur haben
  • Die Vielfalt der neuen oder bestehenden Publikationen kennen
  • Bibliothekswissenschaft beherrschen
  • Beherrschung des dezimalen Klassifizierungssystems
  • Sehr gute Kenntnisse von u.a. Computern, Internet, Multimedia oder Datenbanken
  • Ein gutes Gedächtnis haben
  • Recherchen durchführen
  • Kenntnisse in der Verwaltung und Verhandlungstechniken
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Veranstaltungen verwalten und organisieren können
     

Soziale Kompetenzen

  • Neugierde
  • Zuhören können
  • Dynamik
  • Organisationstalent
  • Methodik
  • Logisches Denken
  • Anpassungsfähigkeit
  • Vielseitigkeit
  • Gute zwischenmenschliche Fähigkeiten
  • Höflichkeit, Freundlichkeit

Beruflicher Rahmen

Ein Bibliothekar kann mit einer Vielzahl von Zielgruppen und in verschiedenen Arten von Bibliotheken (wie z.B. öffentlich, privat oder spezialisiert) arbeiten. Er kann auch als Dokumentalist, in einem Dokumentations- oder Informationszentrum oder in einer Archivabteilung arbeiten. In öffentlichen Bibliotheken werden drei Personalstatute durch einen Erlass der Regierung der Wallonisch-Brüsseler Föderation definiert: Führungspersonal (Gestaltung, Organisation und Verwaltung der Bibliothek), technisches Personal (Bibliotheksaufgaben) und Hilfspersonal (Assistenz des technischen Personals). Schließlich wird in einigen Strukturen der Bibliothekar auch für die Spielebibliothek verantwortlich sein.

Andere Beschreibungen und Ausbildungswege

In der Wallonie / Bruxelles:

  • Siep (Service d'Information sur les Etudes et les Professions):  Bibliothécaire

In Deutschland:

  • BerufeNet (Bundesagentur für Arbeit):  Kassierer

 


Übersetzung der Berufsbeschreibung des SIEP (Service d'Information sur les Etudes et les Professions)