Busfahrer/in

Der Einfachheit halber verwenden wir in unserer Beschreibung die männliche Form, die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit eingeschlossen.

Berufsbeschreibung

Der Busfahrer fährt ein Fahrzeug, mit dem er Fahrgäste auf vorgegebenen Strecken (Buslinien) befördert. Diese Linien verbinden Einrichtungen oder Städte, die mehr oder weniger weit entfernt sind. Der Fahrer stellt gegen Entgelt auch die Tickets  aus, prüft die Gültigkeit der Abonnements und kann Auskunft über Fahrplan, Strecke oder verschiedene Haltestellen geben. Es geht darum, die Straßenverkehrsordnung einzuhalten und, soweit möglich, den festgelegten Zeitplan einzuhalten, um das Wohlergehen und die Sicherheit der Fahrgäste und ihre sichere Beförderung zur richtigen Haltestelle zu gewährleisten. Letztendlich der Beruf des Busfahrers kein risikofreier Job und die Transportunternehmen sind dazu veranlasst, in Ausrüstung zur Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu investieren.

Kompetenzen & Handlungsfelder

  • Im Besitz des erforderlichen Führerscheins für diesen Fahrzeugtyp sein
  • Kenntnis der Verkehrsregeln
  • Kontrolle über das Fahrzeug haben (Kenntnisse der Mechanik)
  • Kenntnis der Fahrtroute
  • In der Lage sein, im Falle von Staus, Arbeiten oder anderen Ereignissen, die die Einhaltung der geplanten Route verhindern, Lösungen zu finden
  • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und Gewährleistung des Komforts für die Fahrgäste
  • Kenntnisse der Erste-Hilfe
     

Soziale Kompetenzen

  • Anpassungsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Orientierungssinn haben
  • Gute körperliche Verfassung
  • Stressresistenz
  • Geduld
  • Durchsetzungsvermögen
  • Zeitmanagement
  • Gute zwischenmenschliche Fähigkeiten
  • Autonomie
  • Einfallsreichtum

Beruflicher Rahmen

Der Busfahrer ist bei auf den Personenverkehr spezialisierten öffentlichen Unternehmen (z. B. TEC, STIB) beschäftigt. Zu Beginn der Karriere können die Routen sehr variieren, bevor der Busfahrer seine feste Linie zugeteilt bekommt. Er kann sowohl tagsüber, abends (oder auch nachts) als auch an Wochenenden und Feiertagen arbeiten.

Zugangsvoraussetzungen

Fahrzeuge, die für die Personenbeförderung verwendet werden, wie Linienbusse oder Reisebusse, bilden die Gruppe 2 von Führerscheinen, für die ein ärztliches Attest über die Fahreignung vorgeschrieben ist und die die Gültigkeit des Fahrrechts einschränken. Die maximale Gültigkeit der medizinischen Untersuchung beträgt 5 Jahre. Der Arzt kann aus medizinischen Gründen beschließen, diese Gültigkeit auf einen kürzeren Zeitraum zu beschränken, sie aber nicht zu verlängern.

Darüber hinaus ist die Bescheinigung über die berufliche Eignung (CAP) erforderlich, um den professionellen Transport mit einem Fahrzeug aus einer dieser Gruppen durchzuführen. Die berufliche Eignung ergänzt den obligatorischen Führerschein für alle Berufskraftfahrer mit einem Führerschein der Gruppen C und D. Diese Eignung muss zusätzlich zum Führerschein erworben werden und sein Inhaber muss, um diese zu verlängern, alle 5 Jahre eine kontinuierliche Weiterbildung absolvieren. Die berufliche Eignung wird auf dem Führerschein durch den Code 95 in den Kategorien, für die sie gilt, gekennzeichnet. Die berufliche Eignung kann entweder gleichzeitig mit Führerschein durch eine kombinierte Prüfung oder nach dem Führerscheinerwerb über die Grundqualifikationsprüfung erworben werden. Ein Fahrer, der bereits über die berufliche Eignung für die Gruppe C oder D verfügt und diese für die Gruppe D oder C erwerben möchte, kann sie auch über die zusätzliche Grundqualifikationsprüfung erwerben. Die Personen, die eine Erweiterung ihrer beruflichen Eignung anstreben, müssen an kontinuierlichen Schulungen in Form von Modulen für eine Gesamtdauer von 35 Stunden in einem zugelassenen Zentrum teilnehmen.
Gesetzgebung: Königlicher Erlass zur Änderung der Führerscheinklassen, des Führerscheinmusters und der Bedingungen für die Prüfer gemäß der Richtlinie 2006/126/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 über den Führerschein (28. April 2011).

Andere Beschreibungen und Ausbildungswege

In der Wallonie / Bruxelles:

In Deutschland:

  • BerufeNet (Bundesagentur für Arbeit):  Busfahrer

 


Übersetzung der Berufsbeschreibung des SIEP (Service d'Information sur les Etudes et les Professions)