Logo ADG
Arbeitslosenzahl in Ostbelgien auf tiefstem Stand seit 2009

Arbeitsmarkt-Info November 2017

Ende November 2017 waren in Ostbelgien 2.382 Vollarbeitslose gemeldet. Das sind 63 Personen weniger als Ende Oktober. Die Arbeitslosenquote sinkt damit weiter auf 7,1%. Auch im Vergleich zum Vorjahr ist die Gesamtanzahl Arbeitsuchender weiter gesunken.

Insgesamt waren Ende November nach Angaben des Arbeitsamtes 1.222 Männer (-37 im Vergleich zu Oktober) und 1.160 Frauen (-26 Personen) als Arbeitsuchende ohne Beschäftigung eingetragen. Das sind insgesamt 2,6% weniger Arbeitsuchende als im Vormonat. Seit Ende August ist die Zahl der Arbeitslosen um 17% gesunken (-485 Personen).

Damit ist wurde auch ein neuer Tiefststand der Arbeitslosenzahl in diesem Jahr erreicht: In der Regel wird die niedrigste Arbeitslosenzahl eines Jahres in den Monaten Mai oder Juni erreicht, in diesem Jahr liegt die Novemberzahl jedoch noch fast 70 Einheiten niedriger als im Mai. Zugleich handelt es sich um die niedrigste Arbeitslosenzahl seit Ende 2008, als die Wirtschafts- und Finanzkrise einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit eingeleitet hat, der seinen Höhepunkt im Jahr 2014 hatte.

Die Arbeitslosenquote im Kanton St.Vith beläuft sich derzeit auf 3,5% und im Kanton Eupen auf 9,6%. Damit wird auch im Norden Ostbelgiens zum ersten Mal seit Mitte 2011 eine Arbeitslosenrate von unter 10% erreicht.

Auch in den anderen belgischen Regionen ist die Arbeitslosigkeit im November weiter rückläufig, im Schnitt um -3,1% im Vergleich zu Oktober.

Im Vergleich zum Vorjahr hält die positive Entwicklung der letzten Monate an: Ende November waren 269 Arbeitsuchende weniger gemeldet als im November 2016. Dies entspricht einem Rückgang um gut 10%. Im Süden Ostbelgiens sind im Schnitt fast 13% weniger Arbeitsuchende eingetragen, im Norden sind es 9,5% weniger. Der Rückgang erfasst quasi alle Kategorien, Altersgruppen und Ausbildungsniveaus, d.h. selbst bei den Langzeitarbeitslosen, Älteren und Niedrigqualifizierten sinkt die Arbeitslosenzahl. So liegt beispielsweise die Zahl der Personen, die zwischen 2 und 5 Jahre arbeitslos sind, um fast 16% niedriger als im November 2016. Allerdings bleibt die Zahl der sehr lange Arbeitslosen (mehr als 5 Jahre) – die zumeist auch älter als 55 Jahre sind - nach wie vor sehr hoch.

Auch in den anderen Regionen geht die Arbeitslosigkeit insgesamt weiter zurück, im Landesschnitt um 6,5%. Der Rückgang beläuft sich auf 7,2% in der Wallonie, 6,5% in Flandern und 4,8% in Brüssel.

Documents et Downloads
Arbeitsmarkt-Info 2017-11 (pdf 0,17 MB)