Deutsch  Français  Home Kontakt Sitemap Login

Immobilienmakler/in

(letzte Aktualisierung: August 2011)

Immobilienmakler/innen beraten und betreuen Kunden in allen Fragen der Vermittlung, Vermietung, Verwaltung und Finanzierung von Grundstücken, Häusern, Wohnungen und gewerblichen Objekten. 

Im Bereich der Verwaltung von Immobilien überwachen sie den Mieteingang, organisieren Mieter- und Eigentümerversammlungen, bearbeiten Reparaturmeldungen bei Mängeln in Wohnungen oder an Gebäuden und berechnen die notwendigen Investitionen.

1. Aufgaben und Tätigkeiten

Die Aufgaben, Arbeitsmöglichkeiten, Tätigkeiten sowie Arbeitsmittel und Objekte

Aufgaben

Immobilienmakler/innen beraten und betreuen Kunden in allen Fragen der Vermittlung, Vermietung, Verwaltung und Finanzierung von Grundstücken, Häusern, Wohnungen und gewerblichen Objekten.  

Bei der Vermittlung von Immobilien besichtigen sie vor Ort die angebotenen Objekte und legen die Verkaufspreise in Absprache mit dem Eigentümer fest.  Nach der Aufnahme der Objekte in die Maklerkartei suchen Immobilienmakler/innen nach potenziellen Käufern, organisieren unterschiedliche Werbemaßnahmen, führen Objektbesichtigungen durch und verhandeln über Verkaufspreis und –modalitäten. Je nach Bedarf beraten sie Kaufinteressenten auch in Finanzierungsangelegenheiten. 

Auch nach Abschluss eines Immobilenkaufvertrages haben Immobilienmakler/innen eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen zu bieten.  So helfen sie bei der Anwerbung von Mietern und Mieterinnen für private und gewerbliche Objekte, der Mietenkalkulation und der Gestaltung von Mietverträgen. 

Im Bereich der Verwaltung von Immobilien überwachen sie den Mieteingang, organisieren Mieter- und Eigentümerversammlungen, bearbeiten Reparaturmeldungen bei Mängeln in Wohnungen oder an Gebäuden und berechnen die notwendigen Investitionen.

 

Arbeitsmöglichkeiten

 

Immobilienmakler/innen arbeiten häufig als Selbständige.

 

Tätigkeiten

 

  • Immobilien kaufen, verkaufen und vermitteln
  • Angebote einholen und auswerten
  • Objektbesichtigungen vornehmen und auswerten
  • Kontakte zu potenziellen Käufern pflegen
  • Kaufverhandlungen führen
  • Immobilien bauen, modernisieren und sanieren lassen
  • Bauprojekte planen, z.B. Privathäuser, Büro- und Gewerbeimmobilien, Technologiezentren
  • Sanierung von Gebrauchsimmobilien sowie von historisch wertvoller Bausubstanz planen und organisieren
  • Kosten von Bau- und Sanierungsprojekten prüfen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen anstellen
  • Bauausführungen begleiten und überwachen
  • fertiggestellten Bau abnehmen
  • Baurechnungen prüfen
  • Bauvorhaben abrechnen und Preise ermitteln
  • Häuser, Wohnungen, Gewerbeobjekte und andere Immobilien verwalte
  • geeignete Mieter gewinnen
  • Mietverträge ausarbeiten, verhandeln und abschließen
  • Kündigungen abwickeln
  • Besichtigungen durchführen
  • Mieter und Eigentümergemeinschaften beraten
  • Mieter- und Eigentümerversammlungen organisieren und durchführen
  • Instandhaltungsarbeiten abwickeln, um die langfristige Vermietbarkeit der Objekte zu sichern
  • Monats- und Jahresabrechnungen und -berichte erstellen und organisieren
  • Marketingmaßnahmen umsetzen
  • Veränderungen von Angebot und Nachfrage feststellen, deren Ursachen und Auswirkungen bewerten und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen
  • Marktaktivitäten des eigenen Betriebs und der Wettbewerber vergleichen
  • Werbeaktionen unter Beachtung rechtlicher Bestimmungen umsetzen
  • Zielgruppen analysieren
  • Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit entwickeln und umsetzen
  • immobilienbezogene Dienstleistungen entwickeln
  • in Finanzierungsfragen beraten, Finanzangelegenheiten abwickeln
  • Kunden beraten, z.B. in Fragen der Baufinanzierung oder der Immobilienanlage
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Finanzierungspläne aufstellen
  • Darlehensgeschäfte und Zwischenfinanzierungen abwickeln

 

Arbeitsmittel und Objekte

  • Computer
  • Telefon und Fax
  • Internet und E-mail
  • Informations- und Werbebroschüren
  • Verträge

  

2. Anforderungen

Körperliche Merkmale - Persönlichkeitsmerkmale - Arbeitssituation

Zulassung zum Beruf

Laut dem "Hoguet-Gesetz" vom 2. Januar 1970 und dem Anwendungsdekret muss der Immobilienmakler, um seinen Beruf ausüben zu können, im Besitz einer Berufskarte mit dem Vermerk "Transaktionen von Immobilien und gewerblichen Objekten" sein. 

Außerdem muss er folgende Bedingungen erfüllen: 

  • Er muss eine berufliche Befähigung (Diplom und/oder Berufserfahrung) vorweisen.
  • Er muss eine Finanzgarantie zur Absicherung der ihm anvertrauten Fremdmittel hinterlegen. Die Garantie beträgt mindestens 110.000 € für Makler, die Fremdmittel verwalten, 30.000 € für Makler, die keine Fremdmittel verwalten und mindestens 120.000 € für die Mitglieder des FNAIM (Berufsverband) als zusätzliche Sicherheit für den Kunden. Die Garantie erhöht sich danach um Tranchen von 20.000 € aufgrund des Umsatzes .
  • Er muss eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung abschließen.
  • Er darf nicht mit einem Berufsverbot belegt sein.  

Die wichtigsten Pflichten des Immobilienmaklers. Er muss bestimmte Dokumente aushängen: 

  • die Nummer seiner Berufskarte
  • den Betrag seiner Finanzgarantie
  • den Namen und die Daten seiner Garantieeinrichtung
  • die Honorarsätze und deren Berechnung  

Er muss außerdem im Besitz eines einfachen oder ausschließlichen schriftlichen Mandats sein, das ihn berechtigt, zu verhandeln und Verpflichtungen einzugehen.

Körperliche Merkmale

  • Funktionstüchtigkeit und Belastbarkeit der Wirbelsäule
  • Normales, auch korrigiertes Hörvermögen
  • Normales, auch korrigiertes Sehvermögen  

Persönlichkeitsmerkmale

Nötige Fähigkeiten

  • Gesetzgebung des Immobilienwesens kennen
  • Verwaltungsarbeiten
  • Kenntnisse in Baukunde
  • Mietrecht kennen
  • Verschiedene Verkaufstechniken beherrschen
  • Verschiedene Werbestrategien kennen
  • Verhandlungstechniken
  • Kaufmännische Befähigung

Eigenschaften

  • gutes Personengedächtnis
  • planvolle, systematische Arbeitsweise
  • genaue, sorgfältige Arbeitsweise
  • Wirtschaftlich Denken
  • Leichter Umgang mit Mitmenschen
  • Gutes Personengedächtnis
  • Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit
  • Überzeugungskraft
  • Stressbeständig sein
  • Flexibel sein
  • Vertrauenerweckendes Auftreten
  • Gute Umgangsformen

Interessen

  • Neigung zum Beraten und Überzeugen
  • Neigung zum kaufmännischen orientierten Denken
  • Neigung zu planender, organisierender Tätigkeit
  • Vorliebe für Umgang mit Menschen  

Arbeitssituation

Da die Besichtigung von Immobilien oft erst abends oder am Wochenende möglich ist, müssen Immobilienmakler/innen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten rechnen.

Immobilienmakler/innen erledigen ihre Aufgaben teilweise in Alleinarbeit, teilweise im Team mit Kollegen und Kolleginnen.  Sie haben Umgang mit Immobilienkunden, Eigentümern und Eigentümerinnen, Mietern und Mieterinnen und pflegen Kontakte zu Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von Bauunternehmen, Banken, Versicherungen, Baubehörden und Notariaten.

3. Ausbildung / Studium

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und in Belgien - Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

 

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Belgien

Liste der Diplome die Zugang zum Beruf des Immobilienmaklers geben :

  • licencié ou docteur en droit
  • licencié en notariat
  • ingénieur commercial
  • licencié en sciences commerciales
  • licencié sciences économiques
  • licencié sciences économiques appliquées
  • ingénieur civil
  • ingénieur agronome
  • ingénieur chimiste et des industries agricoles
  • licencié en administration des affaires
  • licencié en urbanisme et aménagement du territoire
  • licencié en sciences, groupe géographie, option géométrie
  • licencié en géométrologie
  • architecte
  • ingénieur technicien ou industriel
  • gradué en immobilier
  • gradué en construction ou travaux publics
  • gradué en commerce
  • gradué en sciences juridiques
  • gradué en comptabilité
  • gradué en topographie
  • gradué en architecture
  • géomètre-expert immobilier délivré par le Jury central d'Etat
  • architecte d'intérieur
  • diplôme donnant accès à la profession d'expert comptable

    oder auch
  • in Besitz eines Meisterdiploms ‚Immobilienmakler“ sein.

 

Informationen für die Französischsprachige Gemeinschaft erteilt der Service d’information sur les études et les professions (SIEP), Informationen im Internet finden Sie unter www.agers.cfwb.be (l’enseignement en communauté française).

 

Die Anerkennung als Immobilienmakler

 

  1. Die Anerkennungsprozedur

Der Anwärter muss zunächst schriftlich ein Einschreibeformular bei der Exekutivkammer (CE) des Berufsinstituts der Immobilienmakler (IPI) anfordern, um sich auf die Liste der Praktikanten eintragen zu können. Dann muss er das ausgefüllte Formular mitsamt den erforderlich Unterlagen (Diplome, Bescheinigung der Sozialversicherungskasse, Führungszeugnis usw.) per Einschreiben an den Vorsitzenden des CE schicken. 

Der Anwärter wird vom CE vorgeladen und angehört. Das CE berät über den Antrag und trifft eine Entscheidung, die dem Anwärter per eingeschriebenem Brief mitgeteilt wird. Im Falle eines positiven Bescheids wird der Anwärter auf die Praktikantenliste gesetzt. 

Sobald er den positiven Bescheid erhalten hat und auf der Liste steht, ist es dem Anwärter bereits gestattet, haupt- oder nebenberuflich als selbstständiger Immobilienmakler tätig zu werden. Der Sekretär des Ausschusses übermittelt dem Anwärter nach Erhalt des positiven Bescheids ein Praktikumabkommen. 

Im Falle einer negativen Entscheidung des CE kann der Anwärter bei der Berufungskammer Einspruch einlegen. 

Der Praktikumsausschuss kommt ins Spiel, wenn alle notwendigen Schritte unternommen worden sind. Dieser Ausschuss wacht über die berufliche Ausbildung des Anwärters, die Einhaltung der Pflichten, den Ablauf des Praktikums und die Betreuung der Praktikanten. 

Der Praktikant muss binnen drei Monaten nach Erhalt des positiven Bescheids einen Praktikumbetreuer finden, den er frei wählen kann. Die Anerkennung des Praktikumbetreuers durch das CE unterliegt allerdings gewissen Bedingungen und muss auf formellen Wegen erfolgen. 

Das Praktikumabkommen zwischen dem Praktikanten und dem Praktikumbetreuer muss dem IPI in dreifacher Ausfertigung zugeschickt werden. Gültig ist es nur nach einer Untersuchung und der Genehmigung durch den Ausschuss. Ein Exemplar ist für den Praktikanten bestimmt, eines für den Praktikumbetreuer. Das dritte verbleibt beim IPI.

 

  1. Das Praktikumheft und der Bewertungsbericht

Nachdem alle diese Schritte unternommen worden sind, schickt der Praktikant dem IPI regelmäßig sein Praktikumheft zu (Praktikumheft: wöchentliche und vierteljährliche Berichte). Diese Berichte müssen vom Praktikumbetreuer mit unterzeichnet werden. 

Am Ende des Praktikumjahrs übermittelt der Praktikumbetreuer dem Ausschuss einen Bewertungsbericht und seine persönlichen Eindrücke. Aufgrund beider Bewertungen erstellt der Ausschuss ein Gutachten für das CE. 

Nach Anhörung des Praktikanten entscheidet das CE nach freiem Ermessen, ob dem formellen Antrag auf Eintragung ins Berufsverzeichnis stattgegeben wird. Die Entscheidung wird dem Praktikanten offiziell mitgeteilt. 

Im Falle einer Ablehnung seitens des CE kann der Praktikant bei der zuständigen Berufungskammer Einspruch einlegen.

 

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Deutschland

Für die Arbeit als Immobilienmakler/in wird üblicherweise eine Aus- oder Fortbildung in der Immobilienwirtschaft erwartet. 

Immobilienkaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf.  Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in der Immobilienbrache ausgebildet.  

 

Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

 

Für die Gleichstellung und Anerkennung von schulischen Abschlüssen (vom Primarschulabschluss bis zum Universitätsabschluss) in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist das Ministerium zuständig.  Dort sind auch weitere Informationen zu diesem Thema erhältlich.

 

 

 

 

Kontakte

Ministerium der DG
Fachbereich Beschäftigung
Gospertstraße 1
4700 Eupen
Tel.: +32 87 596300
Fax: +32 87 552891
Email: arbeit@dgov.be
http://www.dglive.be

4. Weiterbildung und Spezialisierung

Weiterbildungsmöglichkeiten in Belgien und in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Weiterbildungsmöglichkeiten in Belgien

Eine Liste der Ausbildungszentren in Belgien und einen Veranstaltungskalender finden sie auf der Internetseite des Berufsinstituts für Immobilienmakler

Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland

Informationen zum Weiterbildungsangebot in Deutschland finden Sie auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit.

Links

5. Verwandte Berufe

Verwandte Berufe

  • Bankkaufleute
  • Versicherungskaufleute
Links

6. Sonstige Informationsquellen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen

Links
Kontakte

BII - Berufsinstitut für Immobilienmakler
Rue de Luxembourg 16 B
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5033850
Fax: +32 2 5034223
Email: info@ipi.be
http://www.ipi.be

UPI - Union Professionnelle de l'Immobilier
Avenue Albert 29
1190 Bruxelles
Tel.: +32 2 3445768
Fax: +32 2 3433339
http://www.upi-uib.be

7. Berufsfilme

Berufsfilme

Filme zum Beruf

Hier findet ihr Links zu Filmen über den Beruf Immobilienmakler:

Berufenet der Bundesagentur für Arbeit (Deutschland)

 

Stichwortsuche
Weitere Links
aktuelle Stellenangebote
Le Forem - Dienst für Ausbildung und Beschäftigung der Wallonischen Region
VDAB - Flämischer Dienst für Vermittlung und Ausbildung
Actiris - Dienst der Region Brüssel für Arbeitsvermittlung
Eures - Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
Berufenet - Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit


logo_demetec © Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft | Impressum