Deutsch  Français  Home Kontakt Sitemap Login

Laborant/in (Bio/Chemie)

(letzte Aktualisierung: März 2011)

Medizinisch-technische Laboranten führen zur Krankheitsvorsorge, - erkennung und –behandlung notwendige Untersuchungen durch. Sie untersuchen Blut, Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen und Gewebe auf Beschaffenheit und Krankheitserreger.Sie führen Tests und Messungen an Proben durch, kontrollieren und dokumentieren den Verlauf und die Ergebnisse. Ihre Analysen sind Grundlage für die ärztliche Diagnose.
Der Beruf des medizinisch-technischen Laboranten ist nicht ganz ungefährlich.Da die verwendeten Chemikalien zum Teil ätzend oder giftig sind, müssen sie sich bei all ihren Tätigkeiten eng an die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrenstoffen halten.

0. Kurzbeschreibung

Kurzinfos zum Beruf

Kurze Tätigkeitsbeschreibung

Medizinisch-technische Laboranten führen zur Krankheitsvorsorge, - erkennung und –behandlung notwendige Untersuchungen durch. Sie untersuchen Blut, Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen und Gewebe auf Beschaffenheit und Krankheitserreger.  Sie führen Tests und Messungen an Proben durch, kontrollieren und dokumentieren den Verlauf und die Ergebnisse. Ihre Analysen sind Grundlage für die ärztliche Diagnose.

Der Beruf des medizinisch-technischen Laboranten ist nicht ganz ungefährlich.  Da die verwendeten Chemikalien zum Teil ätzend oder giftig sind, müssen sie sich bei all ihren Tätigkeiten eng an die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrenstoffen halten.   

 

Arbeitssituation

Medizinisch-technische Laboranten arbeiten bei ihren Untersuchungen ständig mit Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen und infektiösem Material.  Sie verwenden zum Teil giftige oder ätzende Chemikalien. 

Da sich zum Teil ärztliche Folgemaßnahmen auf ihre Untersuchungsergebnisse stützen, müssen sie auch unter hoher Arbeitsbelastung exakt und sauber arbeiten. 

Sie tragen bei ihrer Arbeit Schutzkleidung, zum Beispiel Laborkittel, Schutzbrille und Schutzhandschuhe.  

 

Einsatzgebiete

Meist arbeiten medizinisch-technische Laboranten in Einrichtungen des Gesundheitswesens, zum Beispiel in Krankenhäusern und in medizinischen Laboratorien. 

Außerdem können sie in verschiedenen Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens, etwa in Forschungsstätten oder Gesundheitsämtern, tätig sein.   

 

Aus- und Weiterbildung

Studium: Um den Beruf des medizinisch-technischen Laboranten auszuüben, ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium kurzer Dauer notwendig.  Auch ein Universitätsstudium ist möglich.  

 

Schlüsselfertigkeiten

  • gutes technisches Verständnis
  • logische Denkfähigkeit
  • gute Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit
  • Handhabung von Spezialgeräten
  • EDV-Kenntnisse 

 

Wichtige Fähigkeiten

  • Konzentrationsfähigkeit
  • Sinn für Sauberkeit
  • Genaue, sorgfältige Arbeitsweise
  • Ordnungssinn
  • Respekt gegenüber den vorgegebenen Prozeduren
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung
  • Bereitschaft im Team zu arbeiten
  • Selbständige Arbeitsweise 

1. Aufgaben und Tätigkeiten

Die Aufgaben, Arbeitsmöglichkeiten, Tätigkeiten sowie Arbeitsmittel und Objekte

Aufgaben

Medizinisch-technische Laboranten führen zur Krankheitsvorsorge, -erkennung und –behandlung notwendige Laboruntersuchungen durch. Je nach Aufgabenbereich entnehmen sie auch selbständig Proben an den Patienten.

Sie untersuchen Blut, Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen und Gewebe auf Beschaffenheit und Krankheitserreger. Sie führen Tests und Messungen an Proben durch, kontrollieren und dokumentieren den Verlauf und die Ergebnisse. Ihre Analysen sind Grundlage für die ärztliche Diagnose.

Vor der eigentlichen Untersuchung der Proben bereiten medizinisch-technische Laboranten die dazu benötigten Chemikalien vor. Zur Herstellung von Lösungen wiegen und messen sie die Substanzen ab und mischen die verschiedenen Stoffe sorgfältig, teilweise auf das Milligramm bzw. den Mikroliter genau.

Schließlich bereiten sie die zu untersuchenden Proben vor. Damit entsprechende Teilmengen der Proben gewonnen werden können, benutzen sie zum Beispiel Zentrifugen zum Trennen von Substanzen und Pipetten zum Abmessen von Flüssigkeiten.

Medizinisch-technische Laboranten müssen sorgfältig darauf achten, dass die Proben bzw. die Bezeichnungen der Proben nicht vertauscht werden.

In den zu bestimmenden Proben überprüfen sie biologische Vorgänge oder chemische Reaktionen.Solche Vorgänge und Reaktionen dienen zum Beispiel der Bestimmung von Blutzuckerwerten oder der Blutgruppe, der Untersuchung krebsverdächtiger Zellstrukturen und dem Nachweis von Erregern.

Sie arbeiten mit zum Teil technisch komplizierten Geräten und Instrumenten wie Mikroskopen, Fotometern, Gaschromatografen und Analyseautomaten.Sie kontrollieren, protokollieren und dokumentieren Untersuchungsabläufe und –ergebnisse. Häufig werten sie Untersuchungen auch rechnerisch aus, etwa mit Hilfe von Laborcomputern. Sie halten die Ergebnisse in elektronischen Datenbanken fest. Oft leiten sie die Ergebnisse auch direkt an die behandelnden Ärzte weiter.

Der Beruf des medizinisch-technischen Laboranten ist nicht ganz ungefährlich. Da die verwendeten Chemikalien zum Teil ätzend oder giftig sind, müssen sie sich bei all ihren Tätigkeiten eng an die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrenstoffen halten.

Um sich nicht selbst zu infizieren, müssen sie beim Umgang mit infektiösem oder potenziell infektiösem Material ebenfalls die entsprechenden Schutzmaßnahmen beachten.

Zu den Aufgaben der medizinisch-technischen Laboranten gehört es auch, ihre Geräte und Instrumente zu pflegen, zu reinigen, zu desinfizieren und zu sterilisieren.

Arbeitsmöglichkeiten

Meist arbeiten medizinisch-technische Laboranten in Einrichtungen des Gesundheitswesens, zum Beispiel in Krankenhäusern und in medizinischen Laboratorien.

Außerdem können sie in verschiedenen Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens, etwa in Forschungsstätten oder Gesundheitsämtern, tätig sein.


Tätigkeiten

  • allgemeine Labortätigkeiten ausführen, z.Bsp.
    • Flüssigkeiten abmessen
    • Chemikalien abwiegen
    • Lösungen und Gemische bereiten
    • Instrumente, Gefäße und Messgefäße reinigen und sterilisieren
  • Genanalysen für spezielle Fragestellungen durchführen
  • Proben entnehmen bzw. entgegennehmen
  • Laborarbeiten in der klinischen Chemie durchführen, z.Bsp.:
    • Blut, Urin u.a. chemisch untersuchen zur Bestimmung von Blutzuckerwerten bzw. Fettgehalt
    • Tests auf Enzymaktivität mittels industriell hergestellter Reagenzien durchführen
    • Fotometrische Messungen der Konzentration von Substanzen (Harnsäure …) durchführen
    • Elektrophoresen, z.Bsp. für die Bestimmung der Eiweißzusammensetzung des Blutes , durchführen
    • Voroperative Laborbefunde erstellen
  • Laborarbeiten in der Hämatologie und Serologie durchführen, z.Bsp.:
    • Blutgruppenbestimmung durchführen
    • Kompatibilitätstests durchführen, um Bluttransfusionen zu ermöglichen
    • Gerinnungszeit des Blutes feststellen
    • Blutzellen im Blut-Ausstrich mikroskopisch untersuchen
    • Impfschutz gegen Röteln, Hepatitis, … nachweisen
  • Laborarbeiten in der Histologie und Zytologie durchführen, z.Bsp.:
    • Gewebepräparate herstellen, färben und mikroskopisch untersuchen
    • Gewebekulturen anlegen und untersuchen
  • Laborarbeiten in der Mikrobiologie durchführen, z.Bsp.:
    • Ausscheidungen, Körperflüssigkeiten und Gewebe auf das Vorhandensein von Erregern mikroskopisch untersuchen
    • Erregerkulturen anlegen und untersuchen
  • verwaltungstechnische Arbeiten erledigen
    • Proben beschriften, katalogisieren
    • Patienten- bzw. Präparatekartei führen
    • Untersuchungen aufzeichnen und auswerten
    • Schriftverkehr mit Kliniken, Behörden, Ärzten, Forschungsinstituten erledigen

Arbeitsmittel und Objekte

Medizinisch-technische Laboranten untersuchen vorwiegend Proben von menschlichen Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen sowie von menschlichem Gewebe. Um diese Untersuchungen durchführen zu können, benötigen sie verschiedene Chemikalien, Rezepte zu deren Lösung und Mischung sowie eine Vielzahl von Gefäßen und Instrumenten.

Für Tests und Messungen verwenden Sie zum Teil technisch komplizierte Analyse-Geräte wie Spectrophotometer, Gaschromotografen, Nephelonmeter, Flurimeter …

Für die Dokumentation nutzen medizinisch-technische Laboranten die üblichen Bürogeräte (Computer, Datenbanken, …).

2. Anforderungen

Körperliche Merkmale - Persönlichkeitsmerkmale - Arbeitssituation

Körperliche Merkmale

  • ausreichende Sehstärke, auch korrigiert
  • normales Farbensehen
  • normales Hörvermögen, auch korrigiert

Persönlichkeitsmerkmale

Nötige Fähigkeiten

  • gutes technisches Verständnis
  • logische Denkfähigkeit
  • gute Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit
  • Handhabung von Spezialgeräten
  • EDV-Kenntnisse

Eigenschaften

  • Konzentrationsfähigkeit
  • Sinn für Sauberkeit
  • Genaue, sorgfältige Arbeitsweise
  • Ordnungssinn
  • Respekt gegenüber den vorgegebenen Prozeduren
  • Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Bereitschaft zur fachlichen Weiterbildung
  • Bereitschaft im Team zu arbeiten
  • Selbständige Arbeitsweise

Interessen

  • Interesse an chemischen Vorgängen
  • Interesse an biologischen Vorgängen
  • Interesse an medizinischen Sachverhalten
  • Neigung zu naturwissenschaftlicher Denkweise


Arbeitssituation

Medizinisch-technische Laboranten arbeiten bei ihren Untersuchungen ständig mit Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen und infektiösem Material. Sie verwenden zum Teil giftige oder ätzende Chemikalien.

Da sich zum Teil ärztliche Folgemaßnahmen auf ihre Untersuchungsergebnisse stützen, müssen sie auch unter hoher Arbeitsbelastung exakt und sauber arbeiten.

Medizinisch-technische Laboranten arbeiten überwiegend zu den jeweils branchenüblichen Arbeitszeiten. Überstunden sind möglich, da Untersuchungsergebnisse von Patienten gegebenenfalls rund um die Uhr erstellt werden müssen.

Sie tragen bei ihrer Arbeit Schutzkleidung, zum Beispiel Laborkittel, Schutzbrille und Schutzhandschuhe.

3. Ausbildung / Studium

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Belgien und in Deutschland - Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Belgien

Verschiedene Studiengänge ermöglichen die Ausübung des Berufes Medizinisch-technischer Laborant.
Mehrere Bachelor Ausbildung im Bereich Chemie (Hochschule – kurze Dauer)

  • Biochimie
  • Biotechnologie
  • Chimie appliquée

Die Bachelor Ausbildung im Bereich Pflege- und therapeutische Fachberufe (Hochschule – kurze Dauer) bietet folgende Möglichkeiten:

  • Technologue de laboratoire médical – Option chimie clinique
  • Technologue de laboratoire médical – Option cytologie

Der Master-Studiengang (Universität) im Bereich Sciences biomédicales et pharmaceutiques.

Informationen für die Französischsprachige Gemeinschaft erteilt der Service d’information sur les études et les professions (SIEP), weitere Informationen zum Unterrichtswesen in der Französischsprachigen Gemeinschaft finden Sie im Internet.

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Deutschland

Die Ausbildung zum Medizin-Laboranten bzw. zur Medizin-Laborantin ist eine länderrechtlich geregelte schulische Ausbildung an einem Berufsförderungswerk.
Die Ausbildung dauert 2 Jahre.

Bei dem Ausbildungsgang Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in handelt es sich um eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachsschulen.
Die Ausbildung dauert in Vollzeit 3 Jahre.

Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

Für die Gleichstellung und Anerkennung von schulischen Abschlüssen (vom Primarschulabschluss bis zum Universitätsabschluss) in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist das Ministerium zuständig. Dort sind auch weitere Informationen zu diesem Thema erhältlich.

Links

4. Weiterbildung und Spezialisierung

Weiterbildungsmöglichkeiten in Belgien und in Deutschland

Weiterbildungsmöglichkeiten in Belgien

Die Association Belge des Technologues de Laboratoire bietet regelmäßig Weiterbildungen für Ihre Mitglieder an. Informationen finden sie im Internet.

Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland

Medizinisch-technische Laboranten müssen stets mit den zunehmend leistungsfähigeren medizinischen Geräten und Apparaturen und mit weiterentwickelten Labor- und Analysentechniken vertraut sein. Regelmäßige Weiterbildung ist für sie deshalb unerlässlich.

Die erforderliche Weiterbildung ist durch ein umfangreiches Schulungsangebot gesichert.

Links
Kontakte

ABTL - Association Belge des Technologues de Laboratoire
Stenemolenstraat 64
2800 Mechelen
Tel.: +32 15 423496
http://www.bvlt-abtl.be

5. Verwandte Berufe

Verwandte Berufe

  • Radiologieassistent/in
  • Laborant – Kontrolle und Qualität
  • Chemielaborant
  • Arzthelfer/in
  • Assistent/in in der Zellforschung bzw. Zytologie

6. Sonstige Informationsquellen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen
Links
Kontakte

ABTL - Association Belge des Technologues de Laboratoire
Stenemolenstraat 64
2800 Mechelen
Tel.: +32 15 423496
http://www.bvlt-abtl.be

ASSITEB - Association Internationale des Technologistes Biomédicaux
33 Rue de Metz
94170 Le Perraux-Sur-Marne
France
Tel.: +33 1 48729275
Fax: +33 1 48729051
Email: assiteb@wanadoo.fr
http://www.assiteb.com

SBCC - Société Belge de Cytologie Clinique
Département d'Anatomie et de Cytologie Pathologiques
Université de Liège
C.H.U. Bâtiment B.23
4000 Sart Tilman
Tel.: +32 4 3662564
Fax: +32 4 3662919
Email: P.Delvenne@ulg.ac.be
http://www.belcyto.ulg.ac.be

SIST - Service d’information scientifque et technique
Boulevard de l'Empereur 4
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5195640
Fax: +32 2 5195645
Email: stis@stis.fgov.be
http://www.stis.fgov.be

7. Berufsfilme

Berufsfilme

Filme zum Beruf

Hier findet ihr Links zu Filmen über den Beruf Laborant:

Berufenet der Bundesagentur für Arbeit (Deutschland)

Stichwortsuche
Weitere Links
aktuelle Stellenangebote
Le Forem - Dienst für Ausbildung und Beschäftigung der Wallonischen Region
VDAB - Flämischer Dienst für Vermittlung und Ausbildung
Actiris - Dienst der Region Brüssel für Arbeitsvermittlung
Eures - Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
Berufenet - Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit


logo_demetec © Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft | Impressum