Deutsch  Français  Home Kontakt Sitemap Login

Notar/in

(letzte Aktualisierung: Dezember 2010)

Notare und Notarinnen beraten im Rahmen der vorsorgenden Rechtspflege Rechtsuchende und halten deren Willenserklärungen in Form von Rechtsregelungen fest, die alle Beteiligten zufriedenstellen. Nach der Beurkundung der Willenserklärungen haben sie deren Vollzug einzuleiten und zu überwachen. Dazu wickeln sie den notwendigen Schriftverkehr und ergänzende Rechtsgeschäfte ab. Schwierigkeiten, die beim Vollzug von Urkunden auftreten, räumen sie gegebenenfalls durch das Einlegen von Rechtsmitteln aus.
Sie beurkunden und bescheinigen auch tatsächliche Vorgänge wie die Identitätsfeststellung und Beglaubigung von Unter- und Abschriften, die Protokollierung von Gesellschafterversammlungen oder die Abnahme von eidesstattlichen Versicherungen. Ferner übernehmen sie Vermögensverwaltungen, Treuhandschaften, Testamentsvollstreckungen sowie Konkurs- oder Vergleichsverwaltungen.

0. Kurzbeschreibung

Kurzinfos zum Beruf

Kurze Tätigkeitsbeschreibung

Notare und Notarinnen beraten im Rahmen der vorsorgenden Rechtspflege Rechtsuchende und halten deren Willenserklärungen in Form von Rechtsregelungen fest, die alle Beteiligten zufriedenstellen. Nach der Beurkundung der Willenserklärungen haben sie deren Vollzug einzuleiten und zu überwachen. Dazu wickeln sie den notwendigen Schriftverkehr und ergänzende Rechtsgeschäfte ab. Schwierigkeiten, die beim Vollzug von Urkunden auftreten, räumen sie gegebenenfalls durch das Einlegen von Rechtsmitteln aus.
Sie beurkunden und bescheinigen auch tatsächliche Vorgänge wie die Identitätsfeststellung und Beglaubigung von Unter- und Abschriften, die Protokollierung von Gesellschafterversammlungen oder die Abnahme von eidesstattlichen Versicherungen. Ferner übernehmen sie Vermögensverwaltungen, Treuhandschaften, Testamentsvollstreckungen sowie Konkurs- oder Vergleichsverwaltungen.

 

Arbeitssituation

Notare und Notarinnen arbeiten selbständig in der eigenen Kanzlei. 

Teilweise sind sie außerhalb ihrer Büroräume tätig, zum Beispiel im Rahmen von Registerangelegenheiten in Gerichten und Behörden oder bei Notariatsgeschäften mit alten und kranken Menschen in deren Wohnungen oder im Krankenhaus.

Als freiberufliche Notare und Notarinnen ist ihre Arbeitszeitgestaltung weitgehend freigestellt.  

 

Einsatzgebiete

Notare und Notarinnen arbeiten in Notariaten.   

 

Aus- und Weiterbildung

Um den Beruf des Notars bzw der Notarin auszuüben, ist ein abgeschlossenes Universitätsstudium im Bereich „Rechte“, plus ein einjähriges Zusatzstudium zum „Notar“ erforderlich.   

Schlüsselfertigkeiten

  • planvolle, systematische Arbeitsweise
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Sachlichkeit
  • Unparteilichkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Selbständiges Arbeiten
  • Selbstsicherheit
  • Stressbeständigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verschwiegenheit, Diskretion 

 

Wichtige Fähigkeiten

  • Neigung zu juristischem Denken
  • Kenntnisse in Rechtskunde und Rechtsanwendung
  • Logische Denkfähigkeit
  • Rasche Aufnahmefähigkeit
  • Gutes Textverständnis
  • Gutes mündliches Ausdrucksvermögen
  • Gutes Gedächtnis für Zahlen und Ereignisse
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Fremdsprachenkenntnisse 

1. Aufgaben und Tätigkeiten

Die Aufgaben, Arbeitsmöglichkeiten, Tätigkeiten sowie Arbeitsmittel und Objekte

Aufgaben

Die Aufgabe des Notars bzw. der Notarin ist es, Konflikte zwischen Personen zu vermeiden, die einen Vertrag abschließen wollen. Hier kann es sich um verschiedene Bereiche handeln: Immobilien, Familie, Unternehmen. Er informiert unparteiisch seine Kunden über ihre Rechte und Pflichten, sowie über die Konsequenzen, sowohl juristisch, finanziell und steuerlich – ihrer Verpflichtungen. Der Notar hört zu, berät, erstellt Gutachten in all diesen Bereichen.

Der Notar arbeitet für die allgemeine Öffentlichkeit und wird durch den König ernannt. Seine Zuständigkeit betrifft drei große Rechtsbereiche: das Immobilienrecht (Verkauf, Kauf, Kredite und Hypotheken …), das Familienrecht (Eheverträge, Adoption, Schenkung, Erbschaften, Scheidung …) und das Unternehmensrecht (Geschäftsgründungen, Fusionen …).

Der Notar interveniert häufig in diesen drei Bereichen, da die Gesetzgebung etwas Schriftliches verlangt, um ein Einverständnis zwischen zwei oder mehreren Parteien zu bestätigen.

Der Notar und seine Mitarbeiter führen bei den verschiedenen Verwaltungen Recherchen durch, um sicher zu gehen, dass der Vertrag unantastbar ist – sowohl was den Inhalt als auch die Form betrifft.

Nach der Beurkundung der Willenserklärung haben sie deren Vollzug einzuleiten und zu überwachen. Dazu wickeln sie den notwendigen Schriftverkehr und ergänzende Rechtsgeschäfte ab. Schwierigkeiten, die bei Vollzug von Urkunden auftreten, müssen Notare und Notarinnen – unter Umständen in Beschwerdeverfahren – ausräumen.

Ferner übernehmen sie Vermögensverwaltungen, Treuhandschaften, Testamentsvollstreckungen.

Arbeitsmöglichkeiten

Notare und Notarinnen arbeiten in Notariaten.

Tätigkeiten

  • Rechtsuchende im Rahmen der freiwilligen Gerichtsbarkeit bzw. vorsorgenden Rechtspflege beraten und betreuen
    • Tatsächliche Verhältnisse und den Willen der Beteiligten in Besprechungen und Verhandlungen ermitteln
    • Rechtsregelungen in Form von Urkunden entwerfen und den Beteiligten vorschlagen (z.B. Testamente, Verträge)
    • Beteiligte über Vor- und Nachteile der entworfenen Urkunde informieren
  • Erklärungen der Beteiligten (Willenserklärungen) beurkunden
    • Erklärungen niederschreiben, vorlesen und von den Beteiligten unterschreiben lassen
    • Schriftstücke zu einer Urkunde zusammenstellen (Siegelung)
  • Vollzug von beurkundeten Rechtsgeschäften einleiten, überwachen und fördern
    • Bei Handelsgesellschaftsverträgen Hinterlegung bewirken
    • Testamente eröffnen und Erbscheine ausstellen
    • Behördliche Genehmigungen und Bescheinigungen bei Grundstückskaufverträgen einholen, Eigentumsumschreibungen im Grundbuch bewirken, Kaufgrundstücke von Belastungen freimachen
    • Ergänzende Rechtsgeschäfte abwickeln
    • Schriftverkehr mit anderen Stellen (z.B. Gläubigern) führen
  • Testamente und Urkunden verwahren
  • Beglaubigung von Unterschriften
  • Expertisen für Immobilien herstellen

Arbeitsmittel und Objekte

  • Gesetzestexte, Kommentare und juristische Datenbanken
  • Computer
    • Textverarbeitung
    • Tabellenkalkulation
    • Internet und Email
  • Telefon und Fax
  • Dienstsiegel

2. Anforderungen

Körperliche Merkmale - Persönlichkeitsmerkmale - Arbeitssituation

Körperliche Merkmale

  • normales, auch korrigiertes Sehvermögen
  • normales, auch korrigiertes Hörvermögen
  • normale Belastbarkeit der Psyche

Persönlichkeitsmerkmale

Nötige Fähigkeiten

  • Neigung zu juristischem Denken
  • Kenntnisse in Rechtskunde und Rechtsanwendung
  • Logische Denkfähigkeit
  • Rasche Aufnahmefähigkeit
  • Gutes Textverständnis
  • Gutes mündliches Ausdrucksvermögen
  • Gutes Gedächtnis für Zahlen und Ereignisse
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Fremdsprachenkenntnisse

Eigenschaften

  • planvolle, systematische Arbeitsweise
  • sorgfältige Arbeitsweise
  • Sachlichkeit
  • Unparteilichkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Selbständiges Arbeiten
  • Selbstsicherheit
  • Stressbeständigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verschwiegenheit, Diskretion

Interessen

  • Interesse an Rechtskunde und Rechtsanwendung
  • Neigung zu exaktem, analysierendem, systematisierten Denken
  • Neigung zur Auseinandersetzung mit Problemen und Menschen
  • Interesse am Sammeln und Verarbeiten von Informationen


Arbeitssituation

Die Anzahl der Notare bzw. Notarinnen wird durch die Gesetzgebung bestimmt. Ende 2009 zählte man 1402 Notare und Notarinnen, einschließlich der Notarassistenten. Wenn eine Stelle frei wird, wird der neue Notar bzw. Notarin über einen Königlichen Beschluss ernannt.

Notare und Notarinnen arbeiten selbständig in der eigenen Kanzlei.

Teilweise sind sie außerhalb ihrer Büroräume tätig, zum Beispiel im Rahmen von Registerangelegenheiten in Gerichten und Behörden oder bei Notariatsgeschäften mit alten und kranken Menschen in deren Wohnungen oder im Krankenhaus.

Sie arbeiten mit Rechtssuchenden zusammen, aber auch mit Vertretern und Vertreterinnen von Gerichten und Behörden. Bei ihrer Arbeit werden sie von Notarfachangestellten unterstützt, die sie vorrangig im Büro- und Verwaltungsbereich entlasten.

Als freiberufliche Notare und Notarinnen ist ihnen ihre Arbeitszeitgestaltung weitgehend freigestellt.

3. Ausbildung / Studium

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Belgien und in Deutschland - Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Belgien

Das Zusatzstudium zum Notar / zur Notarin dauert 1 Jahr und ist nur möglich mit einem abgeschlossenen Master in Droit - Recht. Das Zusatzstudium wird an den Universitäten in Lüttich, Löwen und Brüssel angeboten.
Dort wird auch der Master in Rechte angeboten.
Die offizielle Ernennung zum Notar ist auch danach nur über ein dreijähriges Praktikum in einem Notariat möglich.

Das Bachelor-Studium in Droit - Recht (3 Jahre – Hochschule) ermöglicht den Zugang zu vielen Berufen im juristischen Bereich. Der Abschluss ermöglicht aber meist nur Zugang zu Assistentenstellen, z. B. Notargehilfe.

Informationen für die Französischsprachige Gemeinschaft erteilt der Service d’information sur les études et les professions (SIEP), weitere Informationen zum Unterrichtswesen in der Französischsprachigen Gemeinschaft finden Sie im Internet.

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in Deutschland

Zum Notar bzw. zur Notarin kann nur bestellt werden, wer die Befähigung zum Richteramt nach dem Deutschen Richtergesetz (erfolgreich abgeschlossene Erste und Zweite juristische Staatsprüfung) erlangt hat. Darüber hinaus wird für eine hauptberufliche Tätigkeit als Notar/in ein dreijähriger Anwärterdienst als Notarassessor/in vorausgesetzt.

In einigen Bundesländern können darüber hinaus Rechtsanwälte und -anwältinnen mit mehrjähriger Berufserfahrung und fachlicher Eignung (wird in der Regel durch die erfolgreiche Teilnahme an Vorbereitungskursen nachgewiesen) neben ihrer Anwaltstätigkeit als Notar/in zugelassen werden (Anwaltsnotariat).

Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

Für die Gleichstellung und Anerkennung von schulischen Abschlüssen (vom Primarschulabschluss bis zum Universitätsabschluss) in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist das Ministerium zuständig. Dort sind auch weitere Informationen zu diesem Thema erhältlich.

Links

4. Weiterbildung und Spezialisierung

Weiterbildungsmöglichkeiten in Belgien und in Deutschland

Weiterbildungsmöglichkeiten in Belgien

Neue Gesetze und Gesetzesänderungen fordern von Notaren und Notarinnen eine ständige Weiterbildungsbereitschaft. Im Zuge der Globalisierung und der steigenden Zahl international arbeitender Sozietäten gewinnt internationales Recht zunehmend an Bedeutung.

Weite Informationen erteilt der Conseil francophone de la Fédération Royale du Notariat Belge.

Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland

In Lehrgängen und Seminaren zu Themen wie Anwalts- und Notariatsrecht, Miet-, Immobilien- und Baurecht, Ehe- und Familienrecht, Erbrecht oder Handels-, Gesellschafts- und Steuerrecht können Notare und Notarinnen (Uni) ihr Wissen ergänzen und vertiefen.

Notare und Notarinnen (Uni) können mit einem Aufbau-, Ergänzungs- oder Zusatzstudium weitere wissenschaftliche oder berufliche Qualifikationen erwerben oder ihre in Studium und Beruf erworbenen Kenntnisse vertiefen.

Masterstudiengänge können entweder direkt im Anschluss an einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss konsekutiv oder als Weiterbildungsstudiengang nach einer Phase der Berufspraxis absolviert werden.

Die Promotion ist in der Regel Voraussetzung für eine wissenschaftliche Laufbahn an der Hochschule. Aber auch in der Privatwirtschaft, im Bereich der Forschung und öffentlichen Verwaltung eröffnet sie den Zugang zu gehobenen beruflichen Positionen.

Kontakte

Fédération Royale du Notariat belge
Rue de la Montagne 30-34
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5050850
Fax: +32 2 5050859
http://www.notaire.be

5. Verwandte Berufe

Verwandte Berufe

  • Staatsanwalt/in
  • Richter/in
  • Jurist/in
Links

6. Sonstige Informationsquellen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen
Links
Kontakte

Chambre Nationale des Notaires
Rue de la Montagne 30-32
1000 Bruxelles

Credoc Services
Rue de la Montagne 30-34
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5050811
Email: credocservices@fednot.be
http://www.credoc.be

Fédération Royale du Notariat belge
Rue de la Montagne 30-34
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5050850
Fax: +32 2 5050859
http://www.notaire.be

FÖD Justiz
Boulevard de Waterloo 115
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5426511
Email: info@just.fgov.be
http://www.just.fgov.be

Stichwortsuche
Weitere Links
aktuelle Stellenangebote
Le Forem - Dienst für Ausbildung und Beschäftigung der Wallonischen Region
VDAB - Flämischer Dienst für Vermittlung und Ausbildung
Actiris - Dienst der Region Brüssel für Arbeitsvermittlung
Eures - Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
Berufenet - Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit


logo_demetec © Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft | Impressum