Deutsch  Français  Home Kontakt Sitemap Login

Fliesenleger/in

(letzte Aktualisierung: Mai 2015)

Zum Standardrepertoire der Fliesenleger/innen gehört die Verkleidung von Wänden, Böden, Treppen, Fassaden und Terrassen im privaten, industriellen und öffentlichem Bereich.
Fliesenleger/innen informieren und beraten die Kundschaft bei der Gestaltung, der Materialauswahl, der Farbkomposition und der Einrichtung von Räumen.

0. Kurzbeschreibung

Kurzinfos zum Beruf

Kurze Tätigkeitsbeschreibung

Zum Standardrepertoire der Fliesenleger/innen gehört die Verkleidung von Wänden, Böden, Treppen, Fassaden und Terrassen im privaten, industriellen und öffentlichem Bereich.

Fliesenleger/innen informieren und beraten die Kundschaft bei der Gestaltung, der Materialauswahl, der Farbkomposition und der Einrichtung von Räumen.

Arbeitssituation

Fliesenleger/innen arbeiten auf wechselnden Baustellen.

Auch wenn Hebe- und Transportgeräte und andere Maschinen die Arbeit auf der Baustelle erleichtern, ist sie körperlich anstrengend. Fliesen und Platten, Eimer mit Mörtel oder vorgefertigte Bauteile müssen gehoben und getragen werden. Staub und chemische Baustoffe können belastend sein, und der ständige Umgang mit Wasser und Klebestoffen beansprucht die Haut.

Einsatzgebiete

Ihren Arbeitsplatz haben Fliesenleger/innen in Handwerksbetrieben, bzw. Fliesenlegerunternehmen. Dort sind sie überwiegend auf Baustellen, in Neubauten tätig.

Aus- und Weiterbildung 

Lehre: In der Regel drei Ausbildungsjahre, die aufgrund von besonderen Vorkenntnissen jedoch verkürzt werden können. Abschluss: Gesellenzeugnis, Zugangsberechtigung zum Meisterkurs

Schlüsselfertigkeiten

  • Materialkenntnis
  • Werkzeugkenntnis
  • Kenntnisse von Bau- und Wohnraumisolierungstechniken
  • Kenntnisse der verschiedenen Untergründe
  • Räumliches Denken

Wichtige Fähigkeiten

  • Praktische Anstelligkeit
  • Genauigkeit
  • Sorgfalt
  • Planvolle und systematische Arbeitsweise
  • Gefühl für Farben, Formen und Ästhetik
  • Qualitätsbewußtsein
  • Teamarbeit

1. Aufgaben und Tätigkeiten

Die Aufgaben, Arbeitsmöglichkeiten, Tätigkeiten sowie Arbeitsmittel und Objekte

Aufgaben

Zum Standardrepertoire der Fliesenleger/innen gehört die Verkleidung von Wänden, Böden, Treppen, Fassaden und Terrassen im privaten, industriellen und öffentlichem Bereich. Aus hygienischen Gründen werden auch Wände und Fußböden in Kliniken, Labors, Fleischereien, Restaurantküchen usw. mit Fliesen verkleidet.

Auf jeder Baustelle, in jedem Raum finden Fliesenleger/innen andere Arbeitsobjekte mit anderen Abmessungen vor. Deshalb müssen sie vorher Berechnungen über die maßgenaue Aufteilung der Fliesen auf die vorhandenen Flächen anstellen. Die Fliesen bzw. das gewünschte Muster sollte genau an Ecken, Nischen und Vorsprüngen angepasst werden. Dazu erstellen sie Werk- und Verlegepläne.

Vor den eigentlichen Verlegearbeiten begutachten sie auf der Baustelle bzw. dem Bauvorhaben die Untergründe, auf denen die Fliesen und Platten verlegt werden. Gegebenenfalls bereiten sie die Untergründe mit Hilfe von Meißel-, Bohr- und Rüttelmaschinen vor. Dann stellen sie Dämm- und Grundputze her, gleichen Unebenheiten aus und achten auf die Einhaltung des Wärme-, Schall- und Feuchtigkeitsschutzes. Dazu bauen sie Isolierpappe, Folien und andere Sperrschichten ein.
Dann werden die Fliesen und Platten mit Mörtel oder Spezialklebern fest mit dem Untergrund verbunden, wobei oft im Knien gearbeitet wird.
Fliesenleger/innen errichten auch dünne Zwischenwände und bauen, falls notwendig, Fertigteile wie Badewannen, Duscheinsätze und Waschbecken ein.

Zum Schneiden und Trennen von Fliesen und Platten benutzen sie Schneidegeräte, Trocken- und Nassschneidemaschinen. Die Fugen der Fliesen und Platten werden je nach Anforderung mit Verfugmasse eingeschlämmt oder erhalten eine dauerelastische Fugenabdichtung aus Silikon oder Kunstharzen.

Fliesenleger/innen informieren und beraten die Kundschaft bei der Gestaltung, der Materialauswahl, der Farbkomposition und der Einrichtung von Räumen. Hierzu legen sie z.B. Fliesenmuster-, Musterkataloge und Fotounterlagen von Musterdekorationen vor.

Arbeitsmöglichkeiten

Ihren Arbeitsplatz haben Fliesenleger/innen in Handwerksbetrieben, bzw. Fliesenlegerunternehmen.

Dort sind sie überwiegend auf Baustellen und in Neubauten tätig.


Tätigkeiten

  • Vorbereitung der Arbeiten
    • Ausmessen der Räume
    • Verlegepläne ausarbeiten und skizzieren
    • Schablonen erstellen
    • Evt. Hilfsmittel wie Schablonen herstellen
    • Vorbereitung des zu verlegenden Materials, z.B. Fliesen für Randabschlüsse zuschneiden …
    • Begutachtung des Untergrunds
    • Bedarf an Fliesen und Platten errechnen
    • Bestellung und Lagerung der Fliesen und Platten
    • Arbeitsplatz einrichten und absichern
  • Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz einbauen
  • Fliesen, Platten (und Mosaiken) ansetzen und verlegen
    • Untergrund anpassen, Unebenheiten ausgleichen
    • Mörtelbett herstellen, bzw. Klebmasse aufziehen
    • Fliesen, Platten nach Verlegeplan und festgelegten Richtpunkten an Wänden und Fußböden verlegen
    • Umlaufende Randfugen herstellen, bei großen Flächen auch Bewegungsfugen
    • Fertige Beläge verfugen, mit dauerelastischem bzw. dauerplastischen Fugenmaterial
    • Bauteile wie Säulen, Treppen, Bögen oder gerundete Flächen in unterschiedlichen Verfahren bekleiden
    • Großformatige Platten und Bauteile verankern
  • Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten ausführen
  • Ausführungsqualität der Arbeiten prüfen
  • Bürotätigkeiten ausführen
    • Bestellungen machen
    • Kostenanschläge erstellen
    • Rechnungen schreiben
    • Buchhaltung, Steuerklärungen
  • Beratung von Kunden

Arbeitsmittel und Objekte

  • Verlegepläne
  • Fliesen, Platten, Mosaiksteine
  • Isolierpappe, Dämmmaterialien
  • Mörtel und Spezialkleber
  • Fliesenschneider, Fliesenhammer
  • Messgeräte : Senklot, Wasserwaage, Laser
  • Musterkataloge
  • Gerüste
  • Schutzkleidung

2. Anforderungen

Körperliche Merkmale - Persönlichkeitsmerkmale - Arbeitssituation

Körperliche Merkmale

  • schwere Lasten heben können
  • Allergiefrei sein, widerstandsfähige Haut
  • Arbeiten in unbequemen Positionen (Knien, Hocken …)
  • Voll funktionsfähige und normal belastbare Wirbelsäule, Arme und Beine
  • Normal ausgeprägtes Farbensehen
  • Schwindelfrei sein

Persönlichkeitsmerkmale

Nötige Fähigkeiten

  • Materialkenntnis: Fliesen, Hilfsmaterialien, Naturstein, Bindemittel, Zusatzstoffe …
  • Werkzeugkenntnis
  • Kenntnisse der Baustellenorganisation
  • Kenntnisse und Fertigkeiten von Bau- und Wohnraumisolierungstechniken
  • Pläne und Skizzen lesen
  • Räumliches Denken
  • Kenntnisse der verschiedenen Untergründe
  • Fliesen und Platten anpassen und zuschneiden
  • Verfugen: verschiedene Materialien und Arbeitsweisen
  • Kenntnisse in der Bodenbeheizung
  • Kenntnisse in Elektrizität
  • Kenntnisse in Sanitärinstallationen
  • Sicherheits- und Umweltregeln kennen

Eigenschaften

  • Praktische Anstelligkeit
  • Handgeschicklichkeit
  • Genauigkeit und Sorgfältigkeit
  • Planvolle und systematische Arbeitsweise
  • Gefühl für Farben, Formen und Ästhetik
  • Teamarbeit
  • Qualitätsbewusstsein
  • Pünktlichkeit
  • Zügige Arbeitsweise
  • Kontaktfreudig, da ständig wechselnde Kunden und Arbeitsplätze


Interessen

  • handwerkliche Tätigkeit mit körperlichem Einsatz
  • Neigung zu praktisch-zupackender Arbeit
  • Neigung zu handwerklicher Präzisionsarbeit
  • Neigung zu gestalterischen Arbeiten

Arbeitssituation

Fliesenleger/innen arbeiten auf wechselnden Baustellen.
Auch wenn Hebe- und Transportgeräte und andere Maschinen die Arbeit auf der Baustelle erleichtern, ist sie körperlich anstrengend. Fliesen und Platten, Eimer mit Mörtel oder vorgefertigte Bauteile müssen gehoben und getragen werden. Staub und chemische Baustoffe können belastend sein, und der ständige Umgang mit Wasser und Klebestoffen beansprucht die Haut.
Die Arbeitszeit ist meist regelmäßig, nur bei dringenden Fertigstellungsterminen können längere Arbeitszeiten möglich sein.

3. Ausbildung / Studium

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft -
Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Mittelständische Ausbildung

Lehrausbildung: Fliesenleger/in

Ausbildungsort

ZAWM Eupen

Zulassungsbedingungen

Um einen Lehrvertrag abzuschließen, muß man das 15. Lebensjahr bis zum 31. Dezember des Jahres, in dem die Lehre beginnt, vollendet haben. Ferner sind das Grundschulzeugnis und das zweite Jahr der allgemeinbildenden Sekundarschule (2.A) oder ein drittes berufliches Jahr (3.B) nachzuweisen. Ist dies nicht der Fall, kann eine Aufnahmeprüfung erfolgen. Für gewisse Berufe werden die Zugangsbedingungen strenger gehandhabt.

Dauer

Ein Lehrvertrag dauert im Prinzip drei Jahre. Während zwei Halbtagen pro Woche erhalten die Lehrlinge Unterricht in Fachtheorie, Fachpraxis und Allgemeinkenntnissen. In den Allgemeinkenntnissen werden insbesondere Deutsch, Mathematik, Wissenschaften, Handel, Aktualität, Recht und Zweitsprache unterrichtet. Die Kurse der Lehrlingsausbildung entsprechen der Gesetzgebung über die Teilzeitschulpflicht.

Schulische Anerkennung

Seit dem Jahr 2009 wird Gesellenzeugnis gleichgestellt mit dem schulischen Abschluss 6B (sechstes Jahr des beruflichen Sekundarunterrichtes) für all diejenigen, die vorab einen Abschluss der 3A oder 4B haben. Lehrlinge können somit, mittels erfolgreichen Abschlusses einer 7B den Zugang zum Hochschulstudium erhalten.

Inhalt

Theoretische Fachkenntnisse

  • Materialien
    • Ungebrannte Produkte
    • Gebrannte Produkte
  • Betriebsausrüstung
    • Handwerkzeug
    • Geräte und Maschinen
    • Lager, Werkstatt und Büro
  • Theorie
    • Kenntnisse der verschiedenen Materialien, deren Eigenschaften und ihre richtige Verwendung
    • Kommerzieller Aspekt
    • Farbenlehre
    • Gesetzgebung
  • Technologie
    • Überlegte und begründete Ausführung der folgenden Arbeitsmethoden
      • Nivellierung
      • Vorbereitung des Bodens
      • Auffüllung (Thermische und akustische Isolierung anbringen)
      • Vorbereitung der Mauern
      • Verlegen von Fliesen im Dick- und Dünnbettverfahren
      • Einteilen der Beläge
      • Einfluss der Anordnung, der Türen …
      • Fugen und Fugenstreichung
      • Verschiedene Verlegungsmethoden
      • Unterhalt : Erstreinigung, Pflege, Schutzmassnahmen
    • Ausführungsplanung, Ausarbeitung von Berichten
  • Hygiene und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Fachzeichnen und Dekorationszeichnen

Anerkennung und Gleichstellung der Diplome

Für die Gleichstellung und Anerkennung von schulischen Abschlüssen (vom Primarschulabschluss bis zum Universitätsabschluss) in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist das Ministerium zuständig. Dort sind auch weitere Informationen zu diesem Thema erhältlich.

Kontakte

ZAWM Eupen - Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes
Vervierser Straße 73
4700 Eupen
Tel.: +32 87 593989
Fax: +32 87 552795
Email: zawm@zawm.be
http://www.zawm.be

4. Weiterbildung und Spezialisierung

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

Mittelständische Ausbildung

Meisterausbildung: Fliesenleger

Ausbildungsort

ZAWM Eupen

Kurse

Meisterkurse im Handwerk laufen in der Regel über zwei Jahre. An zwei Abenden pro Woche werden im Bereich Fachkunde die berufsspezifischen Fächer und im Bereich der Betriebsführung die zur Niederlassung als Selbständiger erforderlichen Kenntnisse vermittelt.

Zulassung

Die Zulassung zu den Meisterkursen ist berufsabhängig. In der Regel werden die Teilnehmer berücksichtigt, die nicht mehr der Schulpflicht unterliegen und im Besitz des Gesellenzeugnisses sind.

Alternativ können gleichwertige Abschlüsse des allgemeinbildenden oder technischen Unterrichts oder das 6. Jahr des beruflichen Unterrichts mit Befähigungsnachweis berücksichtigt werden. Interessenten, die diese Bedingungen nicht erfüllen, können einen Antrag auf Überprüfung ihrer Bewerbung stellen.


Inhalt

Theoretische Fachkenntnisse

  • Material
    • Mörtel, Zement
    • Ungebrannte Produkte
    • Gebrannte Produkte
  • Betriebsausrüstung
    • Handwerkszeug
    • Geräte und Maschinen
    • Lager, Werkstatt und Büro
  • Theorie und Technologie
    • Widerstandsfähigkeit des Materials und seine richte Verwendung
    • Wirtschaftliche Aspekte
    • Farbenlehre
  • Überlegte und begründete Ausführung der folgenden Arbeiten
    • Nivellierung einteilen, Schablonen erstellen, Pläne erstellen
    • Vorbereitung der Untergründe
    • Thermische und akustische Isolierung, alternative Abdichtung
    • Vorbereitung der Mauern
    • Verlegen der Fliesen und Platten
    • Vorbereitung und Überprüfung der Fliesen
    • Wahl, Sichtung, Sortierung und Wässerung der Fliesen
    • Fugen und Dehnungsfugen einbauen
    • Verschiedene Verlegungsmethoden
    • Unterhalt der Fliesen und der Wand- und Fußbodenverkleidungen
    • Dichtheit und Isolation
    • Säurebeständigkeit der Fliesen und Fugen
    • Ausführungsplanung
  • Hygiene und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Fachzeichnen
  • Fachzeichnen
  • Angewandte Betriebswirtschaft
    • Berufsspezifische Gesetzgebung
    • Betriebsführung

Berufsspezifische Weiterbildungen

Das Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft bietet in Zusammenarbeit mit dem Sektor folgende Weiterbildungen im Jahr 2009 an:

  • Anwendung der Klebetechnik für Trennwände aus Gipsstein und Porenbetonstein (anerkannt durch den Sektor FFC) - Anbieter: Arbeitsamt der DG / FFC
  • Boden- und Wandfliesen: Dickbettverfahren (im Mörtelbett) (anerkannt durch den Sektor FFC) - Anbieter: Arbeitsamt der DG / FFC
  • Bodenfliesen: Dünnbettverfahren (kleben) (anerkannt durch den Sektor FFC) - Anbieter: Arbeitsamt der DG / FFC
  • Estrich: Im Verbund, auf Trennschicht, schwimmend (anerkannt durch den Sektor FFC) - Anbieter: Arbeitsamt der DG / FFC
  • Wandfliesen: Dünnbettverfahren (kleben) (anerkannt durch den Sektor FFC) - Anbieter: Arbeitsamt der DG / FFC
  • Außenbeläge auf Balkonen & Terrassen schadenfrei verlegen (anerkannt durch den Sektor FFC) - Anbieter: Arbeitsamt der DG / FFC

Das aktuelle und komplette Weiterbildungsangebot in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist im Internet abrufbar (Weiterbildungsdienst der DG).

Links
Kontakte

Arbeitsamt der DG
Berufsbildungszentrum Baufach
Friedensstraße 25
4780 Sankt Vith
Tel.: +32 80 570135
Fax: +32 80 570757
Email: ausbildung@adg.be

Weiterbildungsdienst der DG
Gospertstraße 1
4700 Eupen
Tel.: 0800 92187 (kostenlos)
+32 87 596499
Fax: +32 87 556476
Email: weiterbildung@dgov.be
http://www.weiterbildung.be

ZAWM Eupen - Zentrum für Aus- und Weiterbildung des Mittelstandes
Vervierser Straße 73
4700 Eupen
Tel.: +32 87 593989
Fax: +32 87 552795
Email: zawm@zawm.be
http://www.zawm.be

5. Verwandte Berufe

Verwandte Berufe

  • Verputzer/in
  • Estrichleger/in
  • Bodenleger/in
  • Parkettleger/in
  • Maurer/in
Links

6. Sonstige Informationsquellen

Hinweise zu Literatur und Medien, Internet- und Kontaktadressen

Internet- und Kontaktadressen
Links
Kontakte

FECAMO - Fédération belge des carreleurs et mosaïstes
Rue du Lombard 34-42
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 5455758
Fax: +32 2 5132416
Email: info@fecamo.com
http://www.fecamo.com

FFC - Fonds de Formation professionnelle de la Construction
Rue Royale 132 / 5
1000 Bruxelles
Tel.: +32 2 2100333
Fax: +32 2 2100399
Email: ffc@constructiv.be
http://ffc.constructiv.be

7. Berufsfilme

Berufsfilme

Filme zum Beruf

Hier findet ihr Links zu Filmen über den Beruf Fliesenleger:

Berufsinformation des VDAB (Belgien - auf Niederländisch)

Stichwortsuche
Weitere Links
aktuelle Stellenangebote
Le Forem - Dienst für Ausbildung und Beschäftigung der Wallonischen Region
VDAB - Flämischer Dienst für Vermittlung und Ausbildung
Actiris - Dienst der Region Brüssel für Arbeitsvermittlung
Eures - Das europäische Portal zur beruflichen Mobilität
Berufenet - Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit


logo_demetec © Arbeitsamt der Deutschsprachigen Gemeinschaft | Impressum